Austellende Künstler:

Vita:

  • 2016 Gründung Künstlergruppe ARTISAN; Gründungsmitglieder: Theresa Berger, Sebastian Hertrich, Michael Merkel & Sebastian Wanke
  • Jan./Mrz. 2017 Ausstellung „Jesus reloaded“ im Kabinett des Kunsthauses Apolda Avantgarde
  • Sept./Okt. 2017 „Altenburger Trialog – Ein Gastspiel junger Kunst“ im Lindenau-Museum, Mauritianum und Schloss- & Spielkartenmuseum in Altenburg
  • Jun./Jul. 2018 „GRAND OUVERT – Bauhaus Photography at ist finest“ im Kunsthaus Erfurt e.V.
  • 2018 Beitritt: Philipp Specht (Architekt)
  • 2019 „waste and void“ – in der Kirchengemeinden Herz Jesu Kirche, der Altstädter Dreifaltigkeitskirche, der St. Bonifaz & der H2 Kunstgalerie in Erlangen
  • 2019 Beitritt: Rosmarie Weinlich (Malerei/Zeichnung/Installation) & Joana Pape (Kulturmanagerin)
Nächste Veranstaltung

31.05.2024
Lange Einkaufnacht mit Höfchen-Konzert

Saale Galerie und DANIS KLEIDERGESCHICHTEN präsentieren das Live-Event zur Eröffnung der Festdekade „1125 Jahre Saalfeld/Saale“. Zu Gast im Höfchen der Brudergasse 9 sind die über Thüringen hinaus bekannte Sängerin Anja Mann (deutscher ESC-Vorentscheid 2017) mit musikalischer Begleitung. Darüber hinaus wird der Unterwellenborner Künstler Pepe zum Abschluss seiner Geburtstagsausstellung Rede und Antwort stehen. Dies werden auch die Gründer/-in des nachhaltig und regionalen Fashionlabels OTKUTHUER exklusiv an diesem Abend verwirklichen und über ihr Herzensprojekt berichten. Damit der Start des Städtejubiläums gebührend gelingt, gibt es für Leib und Seele die ein oder andere Überraschung.

Wer nicht kommt, verpasst ein buntes Highlight zum Auftakt der Festdekade.

Aktuelles

Ausstellungsplan 2022


Philipp Specht, Rain 1 - Brück / Rain 2 - Berlin / Rain 3 - Ernste (2018-2021), je 40 x 60 cm, Fotoabzug hinter Acrylglas matt, je 290,- €.

vom 26.02.2022 - 27.03.2022

Terminus - ARTISAN (Weimar) & Gäste


2016 gründete sich die Künstlergruppe ARTISAN nach ihrer gemeinsamen Studienzeit an der Bauhaus Universität Weimar. Die unterschiedlichen Künstler*innen decken ein breites Themenspektrum an kreativen Werken ab, die nun in der Saale-Galerie präsentiert werden.

Die Gruppe ist auf vielfältige Art und Weise mit Künstler*innen aus anderen Stilen vernetzt, sodass immer wieder Gastkünstler willkommen sind. Bereits ein Jahr nach ihrer Gründung gab es die erste große Ausstellung „Jesus reloaded“ im Kunsthaus Apolda. Es folgten weitere Ausstellungen im Thüringer Raum und neue Mitglieder traten der Gruppe bei, wie die mehrfach preisgekrönte Künstlerin Rosmarie Weinlich.

Um die kreativen Köpfe der Gruppe zu vereinen, steht die Ausstellung unter dem Leitmotiv „Terminus“ (lat. Gott des Grenzsteins). Grenzen gibt es überall und auf differenzierte Art und Weise – territorial, politisch, emotional.

Ein Röntgenbildbetrachter von Michael Merkel stellt territorial „AFRIKA“ (2020) dar. Dessen Grenzen sind jedoch willkürlich zerschnitten und neu zusammengefügt, wobei zugleich bildnerisch das bestehende Leid gezeigt wird. Emotional wird es bei T. Berger die sich in feingliedrigen Zeichnungen mit der Psyche des Menschen auseinandersetzt. Innere Grenzen überwinden oder „Lösen“ (2018) – das zerrissene Ich. Die Natur und der Mensch, Kontrahenten oder zwei miteinander verschmelzende Seelen? R. Weinlich such die Antwort in ästhetischen Ölgebilden, wie „Medusa“ (2021). Im Widerspiel zu Natur steht Big Data. Das World Wide Web scheint mit dem Menschen/der Natur verschmolzen zu sein. S. Hertrich gibt dem Digitalen ein ursprüngliches Motiv. „Bugs“ (2021) sind kleine Käfer aus Computerplatinen – eine digitale Plage?

Grenzen entstehen, verschwinden, werden neu gezogen. Auf unterschiedlichen sinnlichen und emotionalen Ebenen setzt sich der Betrachtende mit der spannungsvollen Ausstellung auseinander.

Ricarda Straub-Unger M.A.